Über uns


                                                                                                                                                              DELFA um 1950
Gustav Dietrich GmbH + Co.KG oder kurz DELFA

"Der Elegante Leisten Für Alle"
so bezeichneten die Gründer des Werks ihre ersten Erzeugnisse. Fürwahr ein hoher Anspruch. Das war 1907, noch zu Kaisers besten Zeiten. Und aus den Anfangsbuchstaben formte man den Markennamen DELFA.

So wie Kleider auf Bügel gehängt werden, damit Sie Ihre Form behalten, gehören in Ihre Schuhe Delfa-Schuhformer.
Am besten sofort nach dem Ausziehen, da fusswarmes Leder noch besonders elastisch ist. Falten werden dadurch geglättet, Feuchtigkeit wird entzogen und der Schuh kann in seiner ursprünglichen Form ausruhen.
Unsere Produkte helfen somit, die Lebensdauer der Schuhe wesentlich zu verlängern. Die Qualitätsprodukte der Marke DELFA stammen zum grössten Teil aus eigener Produktion und sind in Deutschland gefertigt. Die Einhaltung strenger Grenzwerte, der Verzicht auf FCKW und andere Schadstoffe, sind für uns eine Selbstverständlichkeit. Für unsere Holzprodukte verwenden wir ausschließlich Hölzer die aus natürlichen Aufforstungen stammen, z.B. Buchenholz aus heimischen Nutzwäldern oder das Holz der Aromatic Red Cedar, das aus speziellen Aufforstungen in den USA bezogen wird.

Die Gründung des Unternehmens erfolgte im Jahre 1907 durch Ludwig Dietrich, und schon nach kurzer Zeit war die Firma -- Holzwerke Dietrich --, wie sie damals hieß, in weiten Kreisen des In- und Auslands bekannt als Hersteller und Lieferant von Schuhleisten und Holzabsätzen. Die Produktion erstreckte sich bis in die sechziger Jahre auf die Herstellung von Holzprodukten. 1926 wurde das Werk nach Darmstadt verlegt, womit man dem damaligen Streben der industriellen Wirtschaft nach städtischer Konzentration entsprach.



1941 starb der Gründer und Seniorchef Ludwig Dietrich.
Der Sohn, Gustav Dietrich, bereits seit 1932 in der Firma tätig, begann im Jahr 1947 im Deutschland der Nachkriegszeit, zunächst mit sieben Mann in einem leerstehenden Tanzsaal in Ober-Beerbach. Durch zielstrebige Planung und zähe Arbeit konnte er schliesslich 1949 das Werk an alter Stelle in Bickenbach wieder aufbauen.
Die Produktion von Schuhspannern aus Holz in grossen Serien begann, und schon bald belieferte man nicht nur den gesamten Schuhhandel in Deutschland, sondern betrieb auch ein umfangreiches Exportgeschäft mit zahlreichen europäischen Ländern.
Im Jahre 1968 wurde die Firma DELFA, wie sie mittlerweile hiess, von der Firmengruppe Norbert Schmid KG, Fellbach, übernommen. Der Weitsicht von Norbert Schmid war es zu verdanken das man rechtzeitig damit begann die Produktion neu auszurichten. Man ging jetzt gezielt zur Fertigung von Schuhfurnituren aus Kunststoffen über.

Der in der Firmengruppe Schmid vorhandene Formenbau und das notwendige Know-How gab dieser Entwicklung den erforderlichen Hintergrund. Zunächst waren es nur Schuhformer aus Kunststoff, deren bald auch Stiefel-Schaftformer folgten. In Erweiterung dieses Trends befasste man sich mit der Entwicklung und Produktion von elastischen Weichschaumformern, die heute einen sehr wichtigen Hauptzweig des Unternehmens darstellen und exclusiv direkt bei DELF gefertigt werden.



Seit Dezember 2011 ist eine neu Ära angebrochen, mit dem Umzug in den neuen Betriebssitz in Bensheim.
Der Umzug nach über 100 Jahren mit Büros und Produktion in neue, modernere Räume und einer besseren Verkehrsanbindung, stellt die Weichen für die zusätzliche Aufgaben als zentrales Vertriebszentrum innerhalb der nico-Fimengruppe.